Hannes-14.jpg

Menschen in Bewegung bringen, sei es körperlich beim AcroYoga, Klettern oder bei einer Behandlung macht mir unheimlichen Spaß, erfüllt mich und fühlt sich einfach richtig an.

Anschauen, zuhören und hervorbringen, was vielleicht auf den ersten Blick verborgen zu sein scheint. 
In Ruhe betrachten, Eindrücke sinken lassen und einen Überblick bewahren, sind Qualitäten, die sich in anderer Form bereits in meiner Kindheit gezeigt haben. Damals habe ich mich in Bücher und Abenteuergeschichten verloren und verbrachte viel Zeit beim Nachdenken und mit den Händen im Boden "der Suche nach dem Glück der Erde" (Janosch). 
Mit dem Größerwerden und der Entdeckung meiner Liebe zur Bewegung kam die mir bis dahin eher ferne Erkenntnis, dass auch Menschen ziemlich faszinierend sein können und spannende Geschichten zu erzählen haben.

Durch teilweise lebensbedrohliche Schlüsselmomente habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich mich auf meinen Körper und seine Intuition verlassen kann. "Er weiss "wie von alleine" was zu tun ist und handelt."

Durch meine Ausbildungen habe ich gelernt, diese Intuition mit Hintergrund- und Fachwissen zu untermauern. Sie genauer zu verstehen.

 

Vermeintliche Grenzen in einem geschützten Rahmen erforschen, vielleicht sogar überschreiten und neugierig herausfinden was danach kommt. Möglicherweise entdeckst du spielerisch und mit viel Spaß ungeahnte Kräfte und Talente in dir, oder findest Mut den du niemals in dir vermutet hättest.

Gemeinsam herauszufinden, was du brauchst, dass du dich dabei sicher und geborgen fühlst, du einfach du sein kannst. Das sind Momente in denen ich merke, dass ich einen Weg gefunde habe, der mir liegt, mich erfüllt und zugleich immer wieder herausfordert, mich wachsen, lernen und neue Anteile bei mir und dir kennenlernen lässt.

 


Ich freue mich darauf Dir zu begegnen, genau so wie Du grade bist!

Hannes

Ausbildung:

-DAV Trainer C Sportklettern Indoor

-DAV Trainer C Bouldern Indoor

-500h Holistic Bodywork (Pascal Beaumart)

-120h Visionäre Craniosacrale Arbeit (Hugh Milne)